Browsed by
Kategorie: 2016

Ferienprogramm Moor

Ferienprogramm Moor

Im Rahmen des Ferienprogramms 2016 bot der Gartenbauverein eine Moorwanderung in die Kendlmühlfilzn bei Grassau an. Die Diplom-Biologin Martina Mitterer machte sich mit den Kindern auf einen lehrreichen und spannenden Weg durch das Hochmoor, um die besondere Pflanzen- und Tierwelt dieses wertvollen Ökosystems einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei durften die Kinder hautnah die schwammartigen Eigenschaften der Torfmoose untersuchen und die Säureeigenschaft des Moorbodens mithilfe eines pH-Papiers bestimmen. Vieles gab es zu entdecken auf einem abwechslungsreichen Parcours vorbei an Waldkiefern, Wildkräutern und Beerensträuchern. Ein kleiner, unauffälliger Moorbewohner hatte es den Kindern besonders angetan: der insektenfressende Sonnentau, der mit seinen klebrigen Blättern auf Beutefang geht. Mit schaurigen Geschichten über mysteriöse Moorleichen ging die Wanderung dann langsam ihrem Ende entgegen.

Sonnenblumenwettbewerb

Sonnenblumenwettbewerb

Die Höhe zählt

Das war das Motto des Sonnenblumenwettbewerbs 2016, den der Gartenbauverein Bad Endorf veranstaltet hat. Sage und schreibe 102 Kinder haben sich im Frühjahr zum Wettbewerb angemeldet und Sonnenblumenkerne im Garten oder in einem Blumentopf ausgesät. Nicht aus jedem Samen ist eine stattliche Pflan

ze geworden. Die eine oder andere Schnecke war leider schneller als manche Sonnenblume wachsen konnte. Erfolg hatten schließlich 73 Kinder, deren Sonnenblumen gemessen und gewertet werden konnten.

Die Preisverleihung fand in der Grundschule Bad Endorf statt. Den ersten Platz machte Sebastian Riedl aus Dorfbach. Seine Sonnenblume erreichte eine Höhe von stolzen 320 cm. Auf Platz zwei kam Vanessa Flach aus Bad Endorf mit 297 cm. Den dritten Platz belegte Elisa Huber aus Antwort mit 257 cm. Für die Plätze eins bis zehn gab es als Belohnung für die erfolgreiche Teilnahme Gutscheine für den Kletterwald Prien, das Badria oder für Minigolf. Alle Teilnehmer erhielten als Dankeschön für das Mitmachen eine Urkunde sowie eine kleine Süßigkeit.

Vereinsausflug Torfmuseum

Vereinsausflug Torfmuseum

Bei herbstlich schönem Wetter ging der Vereinsausflug des Gartenbauvereins Bad Endorf dieses Jahr in das Bayerische Moor- und Torfmuseum nach Rottau. Das Gelände liegt am Rand des Naturschutzgebiets Kendlmühlfilzen und bietet gleich drei Sehenswürdigkeiten. Im Museum scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Als Besucher erfährt man etwas über die Geschichte des Torfabbaus, eine knochenharte Arbeit, zu der in der Vorkriegszeit auch Gefangene der Strafanstalt Bernau eingeteilt wurden. Verschiedene Modelle, Karten, Fotos, alte Werkzeuge und typische Pflanzen informieren über den Lebensraum Moor und die Torfwirtschaft, die Ende der 1980er Jahre eingestellt wurde. Eine absolute Rarität ist im Torfbahnhof untergebracht: Die einzige vollständig erhalten gebliebene Torfballenpresse, die bis in die heutige Zeit ihre Funktionsfähigkeit bewahrt hat und bei Führungen zu Demonstrationszwecken in Betrieb genommen wird. Der sehenswerte Bahnhof steht als Industriedenkmal unter Schutz aufgrund seiner beeindruckenden Holzbauarchitektur.

Als weitere Attraktion konnten wir eine Fahrt mit einem Feldbahnzug unternehmen. Vier Lokomotiven sind aus der damaligen Zeit erhalten geblieben. Mit ihnen schaffte man den abgebauten Torf aus dem Moor zum Bahnhof, um ihn dort auf Güterwägen zu verladen.