Pflanzenflohmarkt am Marktsonntag 6.05.18

Pflanzenflohmarkt am Marktsonntag 6.05.18

Frühlingszeit ist Anzuchtzeit. Viele Gärtnerinnen und Gärtner ziehen ihre Gemüsepflänzchen selbst und kennen das Problem: Was macht man mit den überzähligen Jungpflanzen, die auf den eigenen Beeten einfach keinen Platz mehr haben? Der Gartenbauverein Bad Endorf beteiligte sich deshalb am Marktsonntag (6. Mai) mit einem Pflanzenflohmarkt. Hier konnten selbst gezogene Pflanzen gekauft und getauscht werden. Es gab wieder Zucchini, Tomaten, Paprika, Kürbisse und eine reiche Auswahl anderer Pflanzen.

Obstbaumverjungung am 14.04.18

Obstbaumverjungung am 14.04.18

An der Südseite des Bahndamms, westlich des Heizkraftwerks, wurden vor Jahrzehnten Obstbäume gepflanzt. Wer kann sich daran noch erinnern oder war als Schulkind sogar dabei? Die letzten Bäume kamen vor etwa 30 Jahren dazu. Seit etwa 20 Jahren fehlt es ihnen jedoch an einem fachgerechten Schnitt. Die teilweise stark überwachsenen Triebe führen zu einem Verkümmern und Absterben der unteren Äste. So ein Baum würde nach etwa 40 Jahren ungelenktem Wachstums absterben, lange vor seinem natürlichen Ende, denn Obstbäume sind ein Kulturgut und bedürfen einer regelmäßigen fachkundigen Pflege. Die Verjüngung zweier Apfelbäume übernahmen Mitglieder des Gartenbauvereins Bad Endorf unter kompetenter Anleitung durch Erwin Pimmer. So gelang es die Obstbäume von stellenweise auftretendem Baumkrebs zu befreien und einen neuen Kronenaufbau vorzunehmen. Wie Herr Pimmer betonte, sollten in den nächsten Jahren weitere Pflegeschnitte durchgeführt werden, da es falsch wäre auf einmal zu große Eingriffe in die Baumkrone vorzunehmen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die dabei helfen möchten, sind herzlich willkommen.

Baumschneidekurs am 17.03.18

Baumschneidekurs am 17.03.18

Am Bauschneidekurs des Vereins nahmen wieder interessierte Mitglieder und Gäste teil. Kursleiter Erwin Pimmer erläuterte zuerst was beim Obstbaumschnitt allgemein zu beachten ist. Dann ging es in die Praxis beim Bearbeiten eines alten Apfelbaumes, der längere Zeit nicht mehr geschnitten wurde. Die Teilnehmer stiegen mit Astschere und Säge hoch hinauf, um den Baum auszulichten. Anhand von Jungbäumen wurde der Aufbau einer stabilen Krone mit Mitteltrieb und Leitästen vom Referenten sehr gut nachvollziehbar erklärt und praktisch durchgeführt. Anschließend gab es bei einer zünftigen Brotzeit noch einen intensiven Erfahrungsaustausch mit dem Kursleiter und den Teilnehmern.

Jahreshauptversammlung am 9.3.2018

Jahreshauptversammlung am 9.3.2018

Zur Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Bad Endorf erschienen 47 Mitglieder und Gäste im Kurfer Hof. Die erste Vereinsvorsitzende Tatjana Kunkel leitete die Veranstaltung und führte durch ein abwechslungsreiches Programm. Nach der Berichterstattung der Vereinsleitung wurde eine Neufassung der Vereinssatzung zur Abstimmung gestellt. Diese beinhaltet einige Um- und Neuformulierungen, die die Vereinsarbeit in der heutigen Zeit notwendig machen. Einstimmig wurde die neue Satzung angenommen. Sie tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Die Blümchen des vergangenen Sommers sind zwar schon lange verblüht und kompostiert oder befinden sich noch im Winterschlaf. Traditionell erfolgt aber die Preisverleihung für einen gelungenen Blumenschmuck an Haus und im Garten erst bei der Mitgliederversammlung im März. Mit besonderer Freude übernahm Tatjana Kunkel deshalb an diesem Abend die Aufgabe die Gewinner des Blumenschmuckwettbewerbs 2017 auszuzeichnen. Als Preise wurden Gutscheine oder Pflanzen vergeben. In der Kategorie Mehrfamilienhäuser erreichte Therese Hein den ersten Platz, gefolgt von Familie Afontschenko und Joan Calugar. Bei den Einfamilienhäusern hatte Roswitha Pichler aus Landing die Nase vorn. Auf Platz zwei landete Irmgard Kinzelmann, gefolgt von Bettina Scharold und Berta Tange. Elisabeth Grießl aus Mauerkirchen belegte in der Wertung Bauernhäuser den ersten Platz. Christl Randl aus Siegsdorf erreichte Platz zwei, gefolgt von Anna Aiblinger und Irmi Schmid. Allen Teilnehmern sagt die Vorstandschaft ein herzliches Dankeschön fürs Mitmachen und große Anerkennung für den aufwändig gepflegten Blumenschmuck.

Der Höhepunkt des Abends war der beeindruckende Vortrag von Rupert Mayr aus Niederndorf, Österreich. „Wer einen Apfel pflücken möchte, muss vorher einen Apfelbaum pflanzen“, so hat der erfahrene Gärtner und Pädagoge in seinem etwa einstündigen Diavortrag betont. Zahlreiche schöne Fotos aus seiner langjährigen Gartenpraxis unterstrichen dabei seine Lebensmaxime: „Wir sollten jeden Tag mit guten Gedanken beginnen und versuchen, etwas aus ihm zu machen. Wenn wir wirklich aufgeschlossen sind, können wir in unserem Umfeld täglich die Kräfte der Natur aufspüren und für uns nutzen.“

Im Gartenbauverein ist es guter, alter Brauch, dass jedes Vereinsmitglied zur Geburt eines Kindes ein Obstbäumchen geschenkt bekommt, verbunden mit den besten Wünschen für den Nachwuchs. Die Familien Kößlinger, Wimmer und Freese, allesamt aus Landing, haben deshalb einen Gutschein erhalten, um den schönen Brauch des Bäumchenpflanzens auch weiterhin zu pflegen.